PSY III - Curriculum Psychotherapeutische Medizin

Der Schwerpunkt bei diesem Lehrgang liegt im Erwerb von psychotherapeutischer Kompetenz. Die Integration der psychotherapeutischen Theorien, Grundlagen und Verfahren in die Theorie und Praxis der Humanmedizin soll realisiert werden.

Merkmale der Psychotherapeutischen Medizin

(1) Psychotherapeutische Medizin gründet in der ärztlichen Berufsidentität: Sie begreift sich nicht losgelöst von der konventionellen ärztlichen Tätigkeit, sondern vermittelt dem Arzt psychotherapeutische Kompetenz in seiner Tätigkeit als Allgemeinmediziner oder Facharzt.

 

(2) Das Diplom „Psychotherapeutische Medizin“ berücksichtigt in seinem Curriculum persönliche Neigungen des Arztes, in dem für die psychotherapeutische Hauptfachausbildung eine Wahlmöglichkeit vorliegt, zu der aber gleichzeitig eine komplementäre Fort- und Weiterbildung in den anderen (nicht zum Hauptfach gewählten) psychotherapeutischen Traditionen sowie eine psychotherapeutische Basisausbildung verpflichtend angeboten werden.

(3) Das Konzept der „Psychotherapeutischen Medizin“ weist den jeweils aktuellen Stand der Wissenschaft aus und verfolgt im Sinne des biopsychosozialen Modells die jeweils mögliche Integration biologischer und psychologischer Perspektiven.

 

(4) Die Theorie der „Psychotherapeutischen Medizin“ ist umfassend und integrativ; sie verzichtet auf keine wesentliche theoretische Grundlage, gleichgültig aus welcher „Schule“ der Psychotherapie sie kommt, wenn es darum geht, den Menschen in seiner bio-psycho-sozial gedachten Ganzheit zu behandeln. Die Ausbildung erfolgt derzeit nach fachlich anerkannten psychotherapeutischen Traditionen.

PSY III – Lehrgang und Ziele

Aufbauend auf die ÖÄK – Diplome „Psychosoziale Medizin“ (PSY I) und „Psychosomatische Medizin (PSY II) liegt das Ziel des ÖÄK – Diploms „Psychotherapeutische Medizin“ (PSY III) im Erwerb der psychotherapeutischen Kompetenz aufseiten des Arztes. Als spezifische ärztliche Weiterbildung verwirklicht dieses Diplom die Integration der wesentlichen psychotherapeutischen Theorien, Grundhaltungen und Verfahren in die Theorie und Praxis der Humanmedizin. Das nun 7 Semester dauernde PSY III – Curriculum befähigt den Arzt, mit den Patienten (einerlei, ob die Erkrankung als vorwiegend psychisch oder somatisch imponiert) eine psychotherapeutische Beziehung zu entwickeln und zur Krankheitsbewältigung beizutragen.

Richtlinien

Voraussetzung ist das absolvierte PSY I und PSY II Diplom. Die Verleihung nach absolviertem PSY III - Diplom erfolgt nach Erlangen des "jus practicandi" bzw. nach Beendigung der Facharztausbildung.

Struktur

› inhaltliche Struktur

 

Jeder Teilnehmer kann die Schwerpunktsetzung in einem Hauptfach wählen:

  • Systemische Therapie
  • Integrative Verhaltenstherapie
  • Psychodynamische Therapie

 

Die nicht als Hauptfächer gewählten Psychotherapeutischen Traditionen werden im Rahmen von Bad Gleichenberg als Zusatz- und Ergänzungsfach im Teil des gesamten Curriculums angeboten.

 

› zeitliche Struktur

 

Die Themenblöcke sind über 3 Jahre verteilt (Jahr rot – gelb – grün)

Diese 3 Jahre müssen absolviert werden. Ein jährlicher Einstieg ist möglich.

Die Jahresprogramme sind in sich abgeschlossen.

Die Details der Jahresprogramme sehen Sie beim gewählten Hauptfach.

Supervision

Therapieausübung als „Arzt für Psychotherapeutische Medizin mit ÖÄK-Diplom in Ausbildung unter Supervision“

Aufnahmebedingungen

Die Aufnahme in das Curriculum erfolgt nach einen Gespräch mit dem verantwortlichen Lehrtherapeuten des gewählten Hauptfaches.

Selbsterfahrungs- und LehrtherpeutInnen

Selbsterfahrungs- und LehrtherapeutInnen

Diplomabschluss

600 Stunden schriftliche Dokumentation während des 3 jährigen Curriculums

schriftliche Abschlussarbeit

Abschlussgespräch

Diplomansuchen

Die Überprüfung der Voraussetzungen zur Einreichung für das PSY III – Diplom erfolgt über die "Wissenschaftliche Gesellschaft für psychotherapeutische Medizin". Die Einreichung und Verleihung der Diplome erfolgt über die Österreichische Akademie der Ärzte (ÖÄK-Diplom)

 

Nach oben