PSY 3 -
Systemische Therapie

Curriculum

Die Systemische Therapie ist ein wirksames Verfahren im Einzel-, Paar- und Familiensetting und hat sich in den letzten 20 Jahren zu einer der am  weitesten verbreiteten Ansätzen in der Psychotherapie entwickelt. Sie bezieht Systemtheorie, von der Kybernetik abgeleitete Theorien, wissenschaftliche Erkenntnisse aus der Neurobiologie, Bindungs- und Säuglingsforschung mit ein und bezieht sich auf philosophische Erkenntnisse; sie versteht sich ressourcen -und lösungsorientiert


>> Hier finden Sie das Curriculum als Broschüre

Programm

Termine

Das gesamte Curriculum dauert drei Jahre und setzt sich aus den Jahren „rot“ „gelb“ und „grün“ zusammen. Ein Einstieg ist jährlich möglich. Der unterschiedliche Ausbildungsstand und Arbeitskontext wird im Lernen voneinander berücksichtigt.

In den Jahren „rot“ und „gelb“ werden über das Jahr 6 Seminarwochenenden angeboten (Freitag 16-21 Uhr und Samstag 9-18 Uhr). Des Weiteren ist die Teilnahme an einer Gruppe im Rahmen der Psychotherapiewoche in Bad Gleichenberg „leib und leben“ im Frühjahr vorgesehen.
Im Jahr „grün“ gibt es 5 Wochenendseminare sowie die Teilnahme an der Psychotherapiewoche in Bad Gleichenberg im Frühjahr und Herbst.

Parallel dazu können die Kleingruppensupervisionstermine für die begleitenden 40 Einheiten Supervision pro Jahr durch die TeilnehmerInnen individuell mit einer Lehrtherapeutin vereinbart werden. Dort kann Erlerntes und im jeweiligen Arbeitskontext Angewandtes in der Kleingruppe vertieft werden.

Die Einzellehrselbsterfahrung ist von den TeilnehmerInnen selbst zu organisieren. Informationen dazu erhalten Sie von der Lehrgangsleiterin.

Vor Beginn der Ausbildung ist ein Aufnahmegespräch mit der Lehrgangsleiterin zu vereinbaren.

>>alle aktuellen Termine

 

Informatives

 

Inhaltliche Auskünfte:

Dr.in Barbara Hasiba, E-Mail: barbara.hasiba@hasiba.at

Organisatorische Fragen:

WGPM-Sekretariat: Fr. Martina Häusler, E-Mail: office@psygraz.at
Tel: 0676/340 20 30, Fax: 03174/4420 20

Teilnahmegebühr 2019:

EUR 3.300,00
für das jeweilige PSY 3 Ausbildungsjahr

Ort der Seminarveranstaltungen: 

LKH-Graz, Seminarzentrum, Auenbruggerplatz 19, 8036 Graz

 

 

Seminarthemen

Die Themen repräsentieren das, was in den letzten Jahren durch die Teilnehmenden und Lehrtherapeuten in einem wechselseitigen Prozess angeregt den Anforderungen entsprechend kontinuierlich weiter entwickelt wurde:

    Jahr gelb 2018

    Seminarwochenende:

    • Systemische Ansätze bei Sucht- und Abhängigkeitserkrankungen
    • Essstörungen, Familien und größere Systeme, Mehrpersonensetting
    • Schmerz-Symptom, Sprache und Geschlecht
    • Burnout aus systemischer Perspektive
    • Narrative Ansätze  in der systemischen Therapie
    • Konzept der Mentalisierung,
    • Persönlichkeitsstörungen aus systemischer Perspektive


    Seminarwoche in Bad Gleichenberg / Frühjahr:

    • Integrative Verhaltenstherapie als Ergänzungsfach

    Jahr grün 2019

    Seminarwochenende:

    • Angst -Zwang - Depression - Suizidalität
    • familienbezogene Kinder-und Jugendtherapie
    • Paartherapie- Settinggestaltung, Themenstellung und spezifische Interventionsformen
    • Traumatherapie, Krisenintervention, Rituale
    • Prozessaufbau und Beziehung in der systemischen Therapie
       

    Seminarwoche in Bad Gleichenberg / Frühjahr:

    • Systemische Therapie und Körperarbeit


    Seminarwoche in Bad Gleichenberg / Herbst:

    • Psychodynamische Therapie als Zusatzfach

    Jahr rot 2020

    Seminarwochenende:

    • Geschichtliche Entwicklung & Standortbestimmungen, Erstgespräch, Genogrammanalyse
    • Zirculäre Fragen und Theorie zum systemische Fragen, therapeutischer Prozess
    • Einsatz von kreativen therapeutischen Methoden
    • Hypnotherapeutische Ansätze in der systemischen Therapie, Metaphernbildung
    • Chronische Erkrankung, Abschied, Rituale in der Therapie

    Seminarwoche in Bad Gleichenberg / Frühjahr:

    • Humanistische Therapie als Ergänzungsfach

    Team

    Lehrgangsleitung:

    Dr.in med. Barbara Hasiba


    LehrtherapeutInnen, Lehrbeauftragte und Gastvortragende: 

    Prim. Doz. Dr. med.Günther Bergmann
    Dr. Gerald Binter
    Andrea Ebbecke-Nohlen
    OA DDr. med. Martin Enge
    Ingrid Egger, MSc
    Birgit Falkensteiner
    Mag. Stefan Geyerhofer
    Dr.in  med. univ.Monika Glawischnig-Goschnik
    Univ.-Doz. Dr. med. Konrad Grossmann
    Dr.in med.univ. Barbara Hasiba

    Renate Hutter MSc
    Dr.in phil. Sigrid Lexel-Gartner
    Prim.a .Dr.in  Cornelia Oesterreich
    Dr.in med. univ.Luise Reddemann

    Mag.a Ulrike Russinger
    Dr.in  phil. Carmen C. Unterholzer
    OA Dr.inmed.univ. Anna Wink
    u.a.

     

    SupervisionsgruppenleiterInnen


    Dr.in med. Barbara Hasiba
    Doz. Dr. med. Günther Bergmann
    Ingrid Egger, MSc
    Renate Hutter, MSc
    OA DDr. med. Martin Enge
    Dr.in phil. Sigrid Lexel-Gartner
    Univ. Doz. Dr. med. Konrad Grossmann
    Mag.a Ulrike Russinger
    OA Dr.in med. Anna Wink

    Anmeldung

    Nach der Anmeldung erhalten Sie die Zugangsdaten zu Ihrem persönlichen Login-Bereich. Dort haben Sie Zugriff auf weitere Arbeitsunterlagen.

    >> weiter zur Anmeldung

    Unterlagen

    Seminarbezogene Skripten:

    • Die TeilnehmerInnen erhalten an den Wochenendseminaren ein umfangreiches Skriptum. Es besteht aus Vortragsunterlagen, Literatur und Arbeitsunterlagen zu den jeweiligen Themen. Den Zugang zu den Arbeitsunterlagen erhalten Sie durch Ihren persönlichen Login-Zugang nach der Anmeldung.  

    >> Seminarunterlagen

     

     

    Literaturhinweise:

    • De Shazer, S. (1989): Der Dreh. Überraschende Wendungen und Lösungen in der Kurzzeittherapie. Heidelberg, Carl-Auer.
       
    • De Shazer, S. (1992): Das Spiel mit Unterschieden. Heidelberg, Carl-Auer.
       
    • Grossmann, K. P. (2018): Wenn Kinder größer werden. Familientherapie mit älteren Kindern und Jugendlichen. Heidelberg, Carl-Auer.
       
    • Grossmann, K. P. (2016): Psychotherapie mit Männern. Heidelberg, Carl-Auer.
       
    • Grossmann, K. P. (2014): Systemische Einzeltherapie. Göttingen, Hogrefe.
       
    • Grossmann, K. P. (2012): Langsame Paartherapie. Heidelberg, Carl Auer.
    • Ludewig, K. (1992): Systemische Therapie: Grundlagen klinischer Theorie und Praxis. Stuttgart; Klett-Cotta.
       
    • Rücker-Embden-Jonasch, . u. A. Ebbecke-Nohlen (Hrsg) (2000): Balanceakte. Familientherapie und Geschlechterrollen; Heidelberg, Carl-Auer.
       
    • Reddemann, L. (2013): Zeiten des Wandels - Die kreative Kraft der Lebensübergänge. Kreuz Verlag.
       
    • Reddemann, . (2013)  Mit beiden Augen sehen - Leid und Ressourcen in der Psychotherapie. Stuttgart, Klett Cotta.
       
    • Schlippe, A. von u. J. Schweitzer (2012): Lehrbuch der systemischen Thera- pie und Beratung. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht.
       
    • Schweitzer, J. u. A. von Schlippe (2009): Lehrbuch der systemischen The- rapie und Beratung II. Das störungsspezifische Wissen. Göttingen, Vandenhoeck & Ruprecht, 3. Aufl.
       
    • Unterholzer, C. (2017): Es lohnt sich einen Stift zu haben; Heidelberg, Carl-Auer.
       
    • Welter- Enderlin, R. (1998): Gefühle und Systeme; Heidelberg, Carl-Auer.
       
    • Welter- Enderlin, R. (2006): Resilienz – Gedeihen trotz widriger Umstände; Heidelberg; Carl Auer.
       
    • Welter- Enderlin, R. (1996): Systemische Therapie als Begegnung. Stuttgart, Klett Cotta.
       
    • White, M. u. D. Epston (1998): Die Zähmung der Monster. Heidelberg, Carl Auer, 3. Aufl.

     

    >> Themen der Abschlußarbeiten

    Was ermöglicht die Ausbildung?
    Die Themen der Abschlussarbeiten von Absolventinnen und Absolventen des Systemischen Curriculums von 1998 bis 2018 geben dazu einen Überblick.

     

    Diplomansuchen:

    Die Überprüfung der Voraussetzungen zur Einreichung für das PSY I – Diplom erfolgt über die "Wissenschaftliche Gesellschaft für psychotherapeutische Medizin". Die Einreichung und Verleihung der Diplome erfolgt über die Österreichische Akademie der Ärzte (ÖÄK-Diplom)

     

    >> Weiter zum Diplomansuchen

    To top